Historie

Wie kam es zum Heel-Lauf?

Als Pharmaunternehmen hat sich Heel zum Ziel gesetzt, Patientenversorgung und Gesundheit zu verbessern. Zur Gesundheit gehören neben Arzneimitteln auch Sport und Bewegung. Auf Initiative von Heel-Geschäftsführer Ralph Schmidt wurde deshalb 2005 eine betriebseigene Laufveranstaltung ins Leben gerufen – der Heel-Lauf.

Der Spaß am Laufen und an der Bewegung sollte fortan beim Heel-Lauf im Vordergrund stehen. Gleichzeitig sollten aber auch ambitionierte Sportler die Gelegenheit haben, ihren Leistungsstand abzufragen und sich mit guten Läufern aus der Region zu messen.

Wie haben sich die Laufstrecken entwickelt?

Start und Ziel aller Läufe war und ist das Betriebsgelände von Heel in Baden-Baden. Von hier aus führten die ersten Läufe auf einer Schleife von ca. 10 km quer durch das Naturschutzgebiet bei Sandweier und wieder zurück. Aus Rücksicht auf die Brutvögel im Naturschutzgebiet wurde die Strecke in Abstimmung mit der lokalen Behörde in den Anfangsjahren leicht verändert.

Um die 10 km Strecke zu standardisieren, wurde sie 2011 offiziell vermessen und beim Deutschen Leichtathletikverband (DLV) eingetragen. Die Strecke ist somit bestenlistentauglich, was bedeutet, dass die Zeiten von Vereinsläufern offiziell vom DLV anerkannt werden.

Damit möglichst viele Personen am Heel-Lauf teilnehmen können, wurde 2007 das Angebot um eine 6 km lange Strecke für (Nordic-) Walker erweitert. Seit 2012 gehören zudem Läufe über 500 m und 1.000 m für Schüler im Alter von 8 bis 13 Jahren zum Programm.

Wie viele Personen nehmen am Heel-Lauf teil?

Die Läuferzahl hat sich kontinuierlich gesteigert. Anfangs nahmen etwa 150 Personen am Heel-Lauf teil. Inzwischen sind es mehr als 1000 Läufer und Walker. 2015 lag die Rekordteilnehmerzahl bei 1103.

Wie bereiten sich die Heel-Mitarbeiter vor?

Als Gesundheitsunternehmen bietet Heel seinen Mitarbeitern unter dem Namen „Heel Fit“ zahlreiche Fitness- und Gesundheitsprogramme an.

Zur Vorbereitung auf den Heel-Lauf können die Mitarbeiter zusätzlich spezielle Lauf- und Walkingangebote wahrnehmen, z.B. Workshops zur Lauftechnik und Trainingsplanung oder Lauf- und Walkinggruppen mit professionellen Trainern. Das Angebot zielt dabei sowohl auf Einsteiger als auch auf Fortgeschrittene ab.

Bei den Mitarbeitern ist der Lauffunke längst übergesprungen. Seit 2012 existiert sogar ein interner Wettbewerb um das laufstärkste Heel-Team, der den Ehrgeiz und den Spaß an der Teilnahme zusätzlich anheizt.